Es liegt etwas in der Luft........

Wissenschaftler fangen gerade erst an, das Ausmaß der Schadstoff-
belastung in Innenräumen zu verstehen. Unlängst vom Greenpeace-
Labor von Exeter in Großbritannien durchgeführte Untersuchungen
gaben Anlass zu weiteren Tests, die in Wohnräumen überall in Europa
durchgeführt werden. Alarmierende Ergebnisse haben gezeigt, dass im
Hausstaub bis zu   1 7 5   verschiedene Chemikalien vorhanden sein 
können – das sind zehn Mal mehr Schadstoffe in Innenräumen als
außerhalb (z.B. stark befahrene Straßen).
 
Gewöhnlicher Hausstaub kann eine Mischung aus Pestiziden, Schwer-
metallen, Flammschutzmitteln, Lösemitteln und anderen Chemikalien
enthalten, die dafür bekannt sind, unsere hormonelle Gesundheit zu
stören. 

* Asthma  ist eine der am stärksten zunehmenden Allergien,
insbesondere unter Kindern. Die Wirkung zeigt sich bei Betroffenen,
wenn weit verbreitete Reizstoffe wie Chemikalien oder Schadstoffe
die Atemwege anschwellen lassen und den Luftfluss einschränken.

* Es ist mittlerweile weithin bekannt, dass eine Staubmilbenallergie
einer der hauptsächlichen Auslöser von Asthma und Ekzeme ist. Die
Betroffenen sind nicht gegen die Staubmilbe selbst allergisch, sondern
reagieren auf die winzigen Ausscheidungen, welche die  Staubmilben
zurücklassen – hauptsächlich in Matratzen ! 
  • * Das „Multibple Chemical Syndrome“ oder MCSS (erworbene Unver-
  • träglichkeit gegen vielfältige Chemikalien) ist eine chronische
  • Erkrankung, die durch die Belastung mit Chemikalien  ausgelöst wird,
  • die in solchen Dingen wie Möbeln aus Spanplatten (Formaldehyd),
  • Reinigungsmitteln, Textilien, Kunststoffen  etc.   enthalten sind. 

Verringern Sie die Gefahr der Schadstoffbelastung in Ihrer Wohnung . 

    Wir helfen Ihnen dabei !         Ihr  GUTES WOHNEN – TEAM